Deutschland:
Deutschland:
Deutschland Gebührenfrei:
Contactez nous
Sonderangebot - Produkte Bestpreis
Sonderangebot - Produkte
Bestpreis

Besondere Cialis Original
Jetzt Kaufen
Gesamtmenge € 0.00
Deine Bestellung 0 items
Gesamtmenge
€ 0.00
Deine Bestellung
0 items

Zur Kasse

Erektile Dysfunktionen durch Pflanzenschutzmittel.

Trotz anderslautender Aussagen, erhöht sich die jährlich verbrauchte Menge an Pflanzenschutzmitteln immer mehr, auch angesichts der immer häufiger zunehmenden Klagen, von Anwendern bestimmter Pflanzenschutzmittel gegenüber den Herstellern, sollten wir alle für dieses Thema sensibilisiert sein. Es regen sich auch immer mehr die Stimmen, die sagen das durch den hohen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln die Menschen verschiedene Krankheiten bekommen und auch impotent werden können.

Um einmal nur die nackten Zahlen für Deutschland zu sehen, kann man schon leicht Angst bekommen. Die nachfolgenden Zahlen haben wir von der offiziellen Seite des Umweltbundesamtes. Demnach waren im Jahre 2016 in Deutschland 753 verschiedene Pflanzenschutzmittel zugelassen, mit 270 verschiedenen Wirkstoffen. Verkauft wurden in Deutschland in diesem Zeitraum mehr als 32.000 t der oben genannten Pflanzenschutzmittel.

In Deutschland werden etwa 50 % des Landes landwirtschaftlich genutzt, wenn man die vorgenannte Menge nun auf einen einzelnen Hektar herunterrechnet, wurden auf jeden Hektar der landwirtschaftlichen Nutzfläche ca. 9 kg Pflanzenschutzmittel ausgebracht. Dies entspricht einer reinen Wirkstoffabgabe pro Hektar von 2,8 kg.

Pflanzenschutzmittel in allen Lebensmitteln und auch Trinkwasser

Wie man aus diesen Zahlen sehen kann, wird in ganz Deutschland großflächig Pflanzenschutzmittel in hohen Mengen eingesetzt. Die Landwirte und Industrie begründen dies natürlich nur damit die Pflanzen zu schützen. Das aber alle von der chemischen Industrie hergestellten Pflanzenschutzmittel toxische Wirkung haben, wird in solch einer Aussage nicht dargestellt.

Es ist für jeden normal denkenden ersichtlich, dass ein Pflanzenschutzmittel, das auf einen Kartoffelacker ausgebracht wird, nicht nur dort wirkt, bereits beim versprühen des Wirkstoffes werden durch eventuell vorhandene Windböen die toxischen Wirkstoffe weit verteilt. Und daher ist es nur verständlich, dass sie, dann auch ins Trinkwasser gelangen, sei es durch das versprühen und vom Wind weggetragen werden oder aber auch durch versickern im Boden und dort ein Eindringen in das Grundwasser problemlos möglich ist.

Ein weiterer Aspekt den viele Menschen nicht bedenken ist das Aufbringen von Gülle auf den abgeernteten Feldern. Von vielen Landwirten wird ohne Rücksicht auf Verluste eine extrem hohe Menge an Gülle auf den Mutterboden aufgebracht, durch diese hohe Menge kann der Boden die Gülle nicht mehr aufnehmen und der extrem nitrathaltige Stoff gelangt bis hinab ins Grundwasser. Inzwischen gibt es in Norddeutschland Gemeinden, die ihr eigenes Grundwasser nicht mehr als Trinkwasser verwenden können und Wasser zu hohen Kosten von anderen Stellen beschaffen müssen.

Was soll ich tun?

Sollten Sie feststellen, dass sie eine erektile Dysfunktion haben, ist natürlich der erste Weg mit einem Arzt zu reden. Es ist nicht automatisch gesagt, dass sie durch ein Pflanzenschutzmittel oder andere Umweltgifte an einer Impotenz leiden. Durch eine genaue Untersuchung auch über die Blutwerte kann ein Arzt herausfinden, ob ihr Körper an einer Vergiftung durch toxische Wirkstoffe, die sie über die Nahrung aufgenommen haben zu ihrer Impotenz geführt haben.

Nachdem der Arzt durch verschiedene Untersuchung feststellen konnte, was der Auslöser ihrer Krankheit ist, wird er mit einer speziell für sie angewandten Therapie beginnen. Sollte eine erektile Dysfunktion bei Ihnen diagnostiziert werden, wird der Arzt zuerst mit einer konservativen Therapie starten. Dies kann bedeuten, dass sie für eine schnelle Wiederherstellung ihrer sexuellen Leistungsfähigkeit ein Medikament wie zum Beispiel Cialis verordnet bekommen.

Gleichzeitig wird aber auch eine Entgiftung ihres Körpers angestrebt, dies geschieht ebenfalls über Medikamente, die ihren Körper helfen das angesammelte Gift auszuschwemmen. Solch ein Prozess kann sehr langwierig sein, und es gab Fälle, wo die Medikamente eine Mindesteinnahmedauer von 3-6 Monaten hatten. Bei ganz hartnäckigen Fällen kann es vorkommen, dass eine lebenslange Einnahme von Medikamenten vonnöten ist.

Sorgen Sie sich in diesem Fall nicht um ihre Potenz, ihr Arzt wird sie in allem unterstützen und Ihnen die nötigen Medikamente wie zum Beispiel das oben genannte Cialis verordnen. Damit sie trotz ihrer vorhandenen Eingeschränktheit weiterhin ein schönes und erfülltes Leben führen können.

Was kann ich tun um diesen toxischen Wirkstoffen zu entkommen?

Der aufwändigste aber auch sicherste Weg ist, eine komplette Umstellung der Ernährung. Durch Anbau von eigenem Gemüse und Obst, können Sie extrem viel für ihre Gesundheit tun, natürlich müssen Sie darauf achten, dass sie ihr selbst gezogenes Gemüse auch nach biologischen Richtlinien anbauen und nicht mit irgendwelchen Spritzmitteln verunreinigen.

Auch das Einkaufen in Bio Supermärkten, ist natürlich eine Alternative diese in Erwägung ziehen sollten, um ihren Speiseplan ausgewogen zu gestalten. Man sollte nicht außer Acht lassen, dass eine reine biologische Ernährung auch sehr teuer ist. Ein kleiner Tipp von uns dazu auf vielen Bio Bauernhöfen kann man sich zum Beispiel an einem Schwein beteiligen. Dies funktioniert folgendermaßen: vier Familien reservieren sich ein Schwein beim Biobauern ihrer Wahl, wenn das Tier schlachtreif ist, wird das aus dem Tier erzeugte Fleisch und eventuell auch Wurst, prozentual an die beteiligten Familien abgegeben. Dieses Fleisch ist natürlich teurer, als in einem herkömmlichen Supermarkt, aber die Qualität ist fantastisch und sie werden bewusster diese Nahrung zu sich nehmen.